A Line Shop

Der ideale Start in den Tag – das LowCarb Frühstück

25. February 2019 // by admin

Frische Erdbeeren - Lowcarb
Ursprünglich kommt die Idee der LowCarb-Ernährung aus den Vereinigten Staaten, denn dort herrscht bereits ein wahrer LowCarb-Boom. Aus diesem Grund ist es auch kein Wunder, dass im Jahre 2004 die University of Bristol offiziell erklärte die LowCarb-Diät gehöre zu einem der weit verbreitetsten Trends im Bereich Ernährung in den Vereinigten Staaten.
Doch welches Ziel verfolgt überhaupt eine LowCarb-Diät? Die LowCarb-Ernährung sieht grundsätzlich eine deutliche Reduzierung der Kohlenhydrate vor, sodass jeden Tag nur knapp hundertfünfzig Gramm Kohlenhydrate verspeist werden dürfen. Folglich werden Kartoffeln, Brot aber auch Nudeln teilweise oder auch vollständig aus dem Ernährungsplan gestrichen. Ihr Ersatz sieht die LowCarb-Diät wiederum in Eiweißen sowie Fetten. Die kohlenhydratarme Ernährung soll daher das Abnehmen um einiges erleichtern, sodass die Pfunde nur so purzeln.Warum LowCarb nun zum Frühstück?Im Grunde lässt sich vom gekochten Ei bis hin zum mit Schinken oder Käse belegten Vollkornbrot mit LowCarb alles genüsslich verzehren. Die University of Alabama fand nämlich in einer Studie mit Mäusen heraus, wie ein eher fetthaltiges Frühstück am Morgen den Fettstoffwechsel des Körpers mehr in Schwung bringen kann. Infolgedessen konnten die Wissenschaftler beobachten, wie deutlich mehr Körperfett reduziert wurde.

Ob nun Ei oder Speck, sämtliche fetthaltigen Frühstücksvarianten sorgen dafür, dass der Körper über den Tag hinweg verstärkt auf seine Fettdepots zurückgreift. Somit wird bereits mit dem morgendlichen Frühstück die Fettverbrennung deutlich besser angekurbelt. Wurde den Mäusen wiederum ein Frühstück mit überwiegend Kohlenhydraten vorgesetzt, griff der Stoffwechsel statt auf das Körperfett, auf die Kohlenhydrate zurück.

Auch deutsche Forschungen an der Freiburger Universität mit Professor Aloys Berg ergaben, dass das Frühstück im Bezug auf Energiegewinnung und Fettverbrennung entscheidend sei. Sollte man nun sofort am Morgen auf ein mit Marmelade beschmiertes Brot zurückgreifen? Ebenso wie die LowCarb-Diät erklärt auch Professor Berg sei es von Mensch zu Mensch verschieden. Doch insbesondere Menschen die mehr Kohlenhydrate als Fette verbrennen, wenig oder gar keinen Sport treiben oder auch übergewichtig sind, sollten auf eine protein- und fettreiche Ernährung achten. So hilft beispielsweise das mit Schinken oder Käse belegte Vollkornbrot und ein gekochtes Ei ebenfalls zur gezielten Reduzierung von Körperfett. Werden daher weniger Kohlenhydrate am Morgen verzehrt, greift der Körper zur Energiegewinnung vermehrt auf die Körperfette zurück.

Darüber hinaus halten sowohl Ei, Käse, Vollkornbrot und ähnliches über einen längeren Zeitraum satt. Das bedeutet auch, dass ein deutlich geringeres Risiko für Heißhungerattacken besteht, als beispielsweise bei einem Frühstück mit Marmeladenbrot. Grund dafür ist der Blutzuckerspiegel, denn dieser steigt zum einen deutlich weniger stark an und zum anderen bleibt die Ausschüttung des Insulins überwiegend konstant mit der LowCarb-Ernährung. Allerdings bietet die fettfreundliche Ernährungsweise keinen Freifahrtschein für, mit Leberwurst bestrichene Brote oder ähnlichem. Insbesondere mit dem Ziel abzunehmen empfiehlt Professor Berg auf eine erhöhte Menge von Protein im Essen zu achten. Seiner Ansicht nach sollte man in Kombination von Ausdauertraining folgendes Zahlenverhältnis einhalten: 40 (Kohlenhydrate) – 40 (Fette) – 20 (Proteine).
Gar nichts zu frühstücken ist ebenfalls nicht empfehlenswert, denn die Fettverbrennung bleibt mit dem Ausbleiben des Frühstücks auf Sparflamme. Auch steigt das Risiko am Nachmittag oder Abend deutlich mehr zu essen deutlich mehr an.

Comments are closed.